22
März
2019
Blogheader Marketing 1: Corporate Identity
Marketing-Special

Corporate Identity: Herz und Seele Ihres Unternehmens

Woran denken Sie, wenn Sie das Wort „Persönlichkeit“ hören? An Attribute und Charaktereigenschaften? Vielleicht sogar an eine besondere Person oder Personengruppe?

Kein Wunder, denn laut Definition geht es bei dem Begriff um die Individualität eines Menschen. Aber: auch Unternehmen müssen sich eine Persönlichkeit, eine Identität aufbauen, die zu den eigenen Werten, Zielen, Normen und dem eigenen Selbstverständnis passt.

Was ist eine Corporate Identity?

Die Corporate Identity ist das Grundgerüst für eben diese Persönlichkeit. Sie besteht aus mehreren Teilbereichen, die sich durch das komplette Unternehmensnetz ziehen müssen. Nur, wenn jede Abteilung und jeder Mitarbeiter informiert ist, kann das Konzept glaubwürdig umgesetzt werden.
Und in erster Linie geht es bei einer Corporate Identity genau darum: durch Glaubwürdigkeit und Konsistenz Vertrauen aufzubauen.

Eine Schlüsselposition nimmt sicherlich das Corporate Design ein, welches das gesamte Erscheinungsbild des Unternehmens umfasst. Ob es das firmeneigene Logo ist oder das Layout von Homepage, Social Media, Visitenkarten, Briefpapier, möglichen Werbematerialien wie Hissfahnen, Beachflags oder Stoff- und Papiertaschen. Das Design muss sich konsistent durch den Außenauftritt ziehen, um einen Wiedererkennungswert zu schaffen.

Warum eine Corporate Identity?

Eine Corporate Identity dient in erster Linie dazu einen roten Faden durch die Handlungen und das Auftreten eines Unternehmens zu ziehen. Das wirkt vertrauensbildend.

Stellen Sie sich beispielsweise vor der Fokus Ihrer Kundenansprache läge immer auf einem höflichen Sie, professionell distanziert, eher zurückhaltend. Mit einem Mal sprächen Sie denselben Kundenkreis allerdings mit einem flippigen Du und bunten Werbebotschaften an, nur um später wieder in Ihren gewohnten Alltag zu verfallen. Ihre Kunden wären zu Recht verwirrt.
Oder stellen Sie sich vor Sie würden Ihr Logo jedes halbe Jahr wechseln. Am Ende wüsste niemand mehr, ob hinter diesem Logo auch wirklich Ihr Unternehmen steht.

Eine Corporate Identity dient allerdings auch dazu sich von anderen Unternehmen abzugrenzen, die im gleichen Sektor wie Sie unterwegs sind. In einer Analyse muss vorab geklärt werden, was die größten Unterschiede zwischen Ihnen und Ihren Mitbewerbern sind. Sorgfältig sollten Sie Ihre Unternehmensstrategie dann auf Ihren Stärken aufbauen und diese zu einem Teil Ihrer unternehmerischen Persönlichkeit werden lassen.

Gleichermaßen macht es das Handeln und die Kommunikation Ihrer Mitarbeiter konsequenter und ermöglicht gerade neuen Mitarbeitern eine schnelle und effiziente Einarbeitung.

Was gehört zur Corporate Identity?

Ihre Corporate Identity zieht sich idealerweise durch Ihren kompletten Auftritt – sowohl intern als auch extern, sowohl online als auch offline. Dabei geht es nicht nur um die Materialien, die genutzt werden, sondern auch um die Kommunikation untereinander, das Verständnis und um eine gemeinschaftliche Unternehmenskultur.

Sprechen wir vom Corporate Design, wären Beispiele für mögliche Träger der CI:

Online:

  • Homepage
  • Social Media-Auftritt (Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, eventuell andere)

Welche anderen Teilbereiche gibt es?

Neben dem Corporate Design umfasst die Corporate Identity noch drei weitere Teilbereiche: die Corporate Culture (die Unternehmenskultur), das Corporate Behaviour (Verhalten der Mitarbeiter und der Unternehmensführung) und die Corporate Communication (Vermittlung der geltenden Normen, Regeln und Werte). Je nach Fachliteratur werden andere Bezeichnungen synonym verwandt.

Lohnt sich eine Corporate Identity für jedes Unternehmen?

Eindeutig: Ja!
Denn: ein Außenbild vermittelt jedes Unternehmen so oder so. Warum also nicht dafür sorgen, dass es einheitlich ist und die Werte repräsentiert, für die Sie stehen wollen?

Um eine Corporate Identity aufzubauen, gehen Sie in der Regel so vor, dass Sie zunächst sich selbst und den Wettbewerb analysieren. Was macht Ihr Unternehmen attraktiv? Was sind Ihre Stärken?

Das führt Sie auch bereits zum nächsten Schritt, in dem Sie Ihre Identität, Ihre firmeneigene Persönlichkeit entwickeln. Wie wollen Sie Ihre Stärken in den Fokus rücken? Welche Werte wollen Sie vertreten, welche Normen sollen für Sie und Ihre Mitarbeiter gelten? Was wollen Sie nach außen hin über das Unternehmen aussagen, wie soll die interne Kommunikation ablaufen?


Im nächsten Schritt bringen Sie Ihre Corporate Identity auf die große Bühne! Stellen Sie sie vor, machen Sie Ihre Mitarbeiter damit bekannt, gehen Sie auf Fragen oder Bedenken ein. Schließlich sind es Ihre Mitarbeiter, die diese Strategie maßgeblich mittragen sollen. In der konkreten Umsetzung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.