11
Oktober
2018
viaprinto-Wissen

Print wirkt! – Kataloge von Jako-O verkaufen.

Hochwertige Kinderbekleidung und Spielzeug kaufen Eltern am liebsten im stationären Handel. Bei Jako-O und Haba wissen Eltern, was sie bei der Bestellung aus dem Katalog bekommen. Warum dieser gut für den Verkauf ist, erklärt Sylvia Endres von der Inhouse Werbeagentur JAKO-O.

Viele Versandhändler haben in den vergangenen Jahren die Produktion ihrer Kataloge eingestellt. Zu teuer, zu aufwändig sind sie, zu wenig genutzt werden sie – so lauten die Begründungen. Aber auch Umweltgründe werden vorgeschoben, weil zuviel Papier bedruckt und angeblich nie angesehen wird. Kosten und Nutzen stehen – so die Versandhändler – nicht mehr in Relation, schließlich bestellen die meisten Kunden über das Internet. Doch schaut man sich genauer auf dem Markt des Versandhandels um, fällt auf, dass immer noch Saisonkataloge von großen Händlern sowie Kataloge von hochwertigen Qualitätsmarken angeboten werden.

Haba-Firmenfamilie steht für Qualität

Eine dieser Marken ist Jako-o, ein Hersteller von liebevoll designten, funktionalen und haltbaren Produkten für Kinder. „Ob Kleidung, Spielzeug oder Möbel – es gibt nichts, was nicht noch ein bisschen besser sein könnte als ‚normal’”, findet Jako-o. Das Unternehmen gehört zur HABA-Firmenfamilie, die zudem Marken wie Haba, Wehrfritz oder Quiero! unter sich vereint. Bei jeder dieser Marken stehen Familien und ihre Kinder im Fokus des Handelns.

Kataloge von Jako-O verkaufen

Und jede Marke produziert weiterhin Kataloge – aus Überzeugung, wie Sylvia Endres von der Inhouse Werbeagentur JAKO-O erläutert: „Seitens Jako-o haben Tests ergeben, dass der Katalog als Teaser wunderbar funktioniert.“ Aus dieser Erfahrung heraus hat Jako-o die Katalogproduktion beibehalten und parallel online seine Produkte angeboten. Daraus entstand eine vielleicht überraschende Erkenntnis: „Abgedruckte Artikel verkaufen sich besser als nur online“, sagt Endres. Sie ist deshalb davon überzeugt: „Print wirkt! Unsere Stammkunden freuen sich auf den gedruckten Katalog und genießen diesen auch gern bei einer Tasse Kaffee.“

Kataloge werden oft in die Hand genommen

Zweimal im Jahr liefert Jako-O einen dicken Hauptkatalog aus, der durch die ganze Familie gereicht wird: „Er wird von unseren Kunden auch liebevoll ‚die Bibel’ genannt“, erzählt Endres.
Jako-O weiß, dass bei den meisten Kunden die Kataloge ein halbes Jahr bis zur nächsten Saison griffbereit liegen bleiben. Für diese Art der Beanspruchung müssen sie natürlich auch entsprechend geschützt werden:„Der Katalog hat einen Standard Dispersionslack im Umschlag, damit man keine dreckigen Finger beim in die Hand nehmen bekommt“, erklärt Endres die Veredelung, die dem Standard beim Katalogdruck entspricht und sich für den Schutz vor Abrieb bewährt hat. „Ansonsten ist dieser nicht besonders geschützt“, ergänzt sie. Muss er auch nicht, denn wichtig für einen Katalog ist es, dass er seine Angebote lange in gleichbleibender Qualität darstellt und dabei nicht abfärbt, abreibt oder ausbleicht. Das ist durch den Dispersionslack auf dem Umschlag gegeben.

Umweltbewusst und nachhaltig

Zusätzlich hat sich Jako-o aus Umweltgründen im Jahr 2017 dazu entschieden, die Kataloge offen, also ohne Folienumschlag, zu verschicken. Die Kunden schätzen dieses umweltbewusste Vorgehen des Unternehmens, denn alle Produkte der Haba-Familie werden nach dem Motto produziert: „Statt den Müllberg zu füttern, setzen wir auf nachhaltige ‚Vererb-Qualität‘“. Kleidung und Spielzeug des Herstellers aus Bad Rodach bei Coburg sind oft wahre Familienerbstücke. Sie sind dabei robust, kindgerecht und schön anzusehen. Und sie sind auf ihre ganz eigene Art edel.
Weil das so ist, nutzt Jako-o nicht nur bei Katalogen Veredelungstechniken im Druck. Auch Mailings werden – je nachdem, was sie aussagen sollen, mit Lacken und anderen Techniken veredelt. Allerdings setzt Endres hier verschiedene Arten der Veredelung ein. „Veredelungen werden bei uns immer wieder angedacht und durchgeführt bei Mailings und Katalogen“, erklärt sie und ergänzt: „Aber hierbei entscheidet immer das jeweilige Konzept.“

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Jako-O

Charlotte Erdmann (Bild: Matthias Martin)

Für die Wissensreihe konnten wir die Autorin Charlotte Erdmann gewinnen. Sie hat bereits einige andere Reihen für unseren Blog verfasst. (Bild: Matthias Martin)

Bisher in dieser Reihe erschienen:
Mit Kaltfolientransfer werden Abrafaxe-Hefte zu wahren Hinguckern
„Veredelung versprüht einen Hauch von Erfolg“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.