Beiträge

10
Dezember
2019
Portrait

„Ich enworke jetzt“ – Dating-App für Bewerber und Unternehmen

Für den einen ist es das erste Mal, für den anderen fast Routine: das Bewerben auf einen neuen Job. Nach wie vor ist die vollständige Dokumentenmappe mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen das A und O im Bewerbungsverfahren. Natürlich in ansprechender Aufmachung und auf Papier gedruckt.

Das Gründertrio aus Passau: Finn Moritz Bätzel, Garvin Schwarz, Jan-Philipp Schroeder (v.l.)
©enwork


„Mit der Bewerbung beginnt die Karriere“, heißt es auf Hilfe-Portalen, wo es auch gleich noch Gratis-Vorlagen für Anschreiben und CV zum Download gibt. „Das passt alles nicht mehr in unsere heutige Zeit. Der Bewerbermarkt kämpft mit 60 Prozent Abbruchquote, weil die Bewerbungsverfahren so unterschiedlich und schwerfällig sind“, weiß Jan-Philipp Schroeder. Der 24-Jährige hatte zusammen mit seinen Kollegen Finn Moritz Bätzel und Garvin Schwarz eine bessere Idee: Das mühelose und schnelle Bewerben, immer und überall mit einem Klick in einer Smartphone-App. Entstanden ist die Bewerbungsplattform „enwork“.

Filter, Vorschläge, Treffer!

„Wir machen Bewerbungsverfahren für die Generation Netflix“, so Schroeder. Bewerber klicken am Handy das Unternehmen an, das auf ihre Stellensuche passt und geben mit einem Klick ihre Bewerbung ab. Künstliche Intelligenz hilft: Unternehmen bekommen ohne manuelles Filtern die für eine Stellenanzeige passenden Kandidaten vorgeschlagen und können sie einladen oder in einem Talentpool verwalten. Bewerber wiederum bekommen die zu ihrem Profil passende Stellen vorgeschlagen, auf die sie sich innerhalb von wenigen Sekunden bewerben können.  

Nach der Förderung auf eigenen Beinen
enwork auf Tour mit Messetechnik von viaprinto.
© enwork

Als Start-Up-Unternehmen der Universität Marburg erhielt das Trio für diese Idee und ihre Umsetzung ein einjähriges Gründerstipendium und war Teil eines Investmentprogramms. „Ab 2020 beginnt jedoch der wirtschaftliche Ernst und „enwork“ geht sozusagen live. Dann vergrößern wir auch unser Team um bis zu fünf Leute“, sagt Schroeder. Dazu gehört auch, lauter für die Sache zu trommeln und Werbung zu machen, etwa auf Messen. „Hierfür hatten wir extra bei viaprinto ein Roll Up bestellt und waren froh, einen Druckpartner an der Seite zu haben, der auf unsere Bedürfnisse eingeht.“ In unserer viaprinto-Galerie kann man sich das Roll Up genauer ansehen – und sich inspirieren lassen …

Gründertrio an den Aufgaben gewachsen

Die Entstehungsgeschichte von „enwork“ sei eine Achterbahnfahrt der Gefühle: „Wir waren naiv und auch überrascht, wie langwierig die Dinge sind, aber wir haben uns selbst weiterentwickelt, auch an der eigenen Person und sind realistischer geworden.“ Doch wie sollten Existenzgründer und Start-Ups an die Sache rangehen? Hier Jan-Philipps Rat:

  1. herausfinden, was der Kunde liebt
  2. machen
  3. laut sein

Was für eine „Einstellung“!

18
Oktober
2018
Portrait

Werbeagentur mit eigenen Satelliten.

Ein Teil des Teams auf dem Agentursofa mit Agenturhund. ©4eck media

Wie arbeitet man mit einem 18-köpfigen Team zusammen, wenn jeder sein Büro in einer anderen Stadt hat? Sehr gut! Zumindest bei der Agentur für neue Medien „4eck Media“ im mecklenburgischen Waren (Müritz) funktioniert das ausgezeichnet. Und das schon seit 2002 mit dem Startschuss der E-Learning-Community PSD-Tutorials.de, die unter Kreativen und Bildbearbeitern bekannt ist. „Das Unternehmen hatte seinerzeit noch kein übergreifendes Headquarter, aber für Bewerber wie mich, die einen Internetanschluss und ein Büro hatten, reicht das bis heute völlig aus. Manche Mitarbeiter von uns sind quasi wie Satelliten, die von weiter weg um die Eigenprojekte und die unserer Kunden kreisen“, sagt Stefan Riedl. Er ist der Chefredakteur des agentureigenen Online-Magazins, Grafik-Designer, sprachbegabter Video-Trainer und vereint für „4eck Media“ sein kaufmännisches und grafisches Know-how im Bereich Marketing und Kommunikation. Der ein oder andere viaprinto-Fan dürfte Stefan Riedl aus unseren vielen Videotutorials bereits kennen. Flexibilität ist also eines der Zauberwörter, die „4eck Media“ so erfolgreich macht.

 

Design „erforschen“ und weitergeben – Auftrag von TutKit

Gestalten, trainieren, entwickeln „mit Herz und Verstand“ für Designsprache mit Emotion und Ausdruck, für moderne Websites und Shops, für wirkungsvollen Inhalt – das sind einige der Kompetenzen der Agentur. Daneben bleibt Platz für eigene Projekte wie weiterhin PSD-Tutorials.de oder TutKit.com: „Um Wissen zu vermitteln, gründeten wir Ende 2015 unseren Dienst TutKit, was auf Finnisch „erforschen“ bedeutet. Unser Auftrag ist es, die visuelle Sprache für Kreative, Schüler und Studenten lernbar und anwendbar zu machen, damit das Können in den Bereichen Design und Fotografie, Entwicklung und Marketing sowie 3D und Video über regelmäßige Tutorials und Vorlagen-Downloads gelernt werden kann“, erklärt Matthias Petri, einer der beiden Inhaber-Brüder von „4eck Media“. Derartige Kreativität und Gründergeist ist mit dem Kreativmacher-Preis 2015 des Landes Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet worden.

 

viaprinto seinerzeit einer der ersten Video-Auftraggeber

Stefan Riedl, Grafik-Designer und sprachbegabter Videotrainer von 4eck-Media.

Das sind Leidenschaften, die die Warener (und ihre Satelliten) mit viaprinto teilen. Deswegen lag eine Zusammenarbeit schon recht früh nah. Riedl erinnert sich: „Als der Auftrag kam, für viaprinto eine Serie von Video-Trainings auf die Beine zu stellen, war die Online-Druckerei 2013 eine der ersten Auftraggeber mit so einer Idee und damit ein Paukenschlag bei uns. Wir waren damals hoch erfreut und sind jetzt noch glücklich, dass die Partnerschaft weiter anhält.“ viaprinto bietet eine Top-Webseite mit toller Usability und eine super Qualität, so Riedl weiter. „Den Großteil unserer Aufträge drucken wir bei viaprinto, da hier die dreidimensionale Vorschau und der Vorab-Datencheck keine Zweifel hinterlassen und wir auch Großaufträge mit mehreren Positionen komfortabel bestellen können.“

 

„Unsere Story geht weiter. Wir freuen uns, mit Machern ähnlicher Gangart neue Kapitel aufzuschlagen“, freut sich Agenturinhaber Petri.

 

Hier können Sie einen Blick in die viaprinto-Kundengalerie und den von „4eck Media“ gestalteten Flyer für ein Fitness-Studio werfen:

Papenbergstr. 43
17192 Waren (Müritz)
Telefon: 03991 7787032
E-Mail: info@4eck-media.de
Web: https://4eck-media.de/

7
Mai
2018
Portrait

Sportliches „Stellwerk“ für Bürohengste und Hochleistungssportler.

Laufbahn, Redcord und jede Menge trainingswütige Leute – ein täglicher Anblick im Stellwerk. ©stellwerk

Wo früher Telefonanschlüsse verwaltet wurden, werden heute Gelenke und Muskeln trainiert. Im ehemaligen Telekom-Verwaltungsgebäude in Münsters Innenstadt steht schweres Sportgerät, hängen Schlingen und Seile von der Decke und herrscht entspannte Betriebsamkeit. Im „Stellwerk“, dem Therapie- und Trainingszentrum schwitzen, pumpen und bewegen sich die Besucher, um ihrem Körper nach einer Verletzung oder auch längerem Nichtstun Gelenkigkeit und Agilität zurück zu geben. „Wir wollen, dass die Leute nach einem Unfall wieder an Alltag und Bewegung teilhaben können. Aber auch als präventives Training ist Stellwerk eine Anlaufstelle“, erklärt Matthias Haase. Der 43-Jährige gründete mit seinem Kompagnon Ralph Witte 2001 die Physiotherapiepraxis „Witte & Haase“ im Herzen der Friedensstadt. Fünfzehn Jahre später wurden die Weichen für das „Stellwerk“ gestellt.

 

Kilometerlange Anreise wird gerne in Kauf genommen

Die Geschäftsführer Matthias Haase und Ralph Witte (re.) haben die Weichen fürs Stellwerk gestellt.

„Einer unserer Behandlungsschwerpunkte, der Sportmedizin, geben wir hier nun richtig Raum. Auch unseren Klienten ermöglichen wir mehr Komfort mit zehn Fachkräften, Behandlungs-, Fitness- und Kursräumen mit Umkleiden und Duschen.“ Ein ganzheitliches Konzept und das komplexe Betrachten des Körpers bei der Heilung trifft einen Nerv: Sportler nehmen kilometerweite Anfahrten auf sich, um sich hier therapieren zu lassen. Tennis- und Fußballspieler aus der ersten Division der Niederlande etwa sind hier immer wieder gesichtete Kunden.

 

Turnbeuteldruck bei viaprinto

„Sport ist einfach unser Wesen. Das gilt auch für unser Team, das sogar in seiner Freizeit nicht stillsteht und aktiv ist“, sagt Haase. Wunderbar passend sind da die brandneuen Baumwollrucksäcke, die das „Stellwerk“ in seinem Design herausgibt und die bei viaprinto bedruckt worden sind. Als klassische Turnbeutel bekannt, ist ihnen Bewegung und Gesundheit quasi schon in den Stoff gewebt. Da wir Fitness und Gesundheit super finden, war uns der Taschendruck ein Bedürfnis. Haase: „Die Zusammenarbeit mit viaprinto ist wie beim Sport auch, nämlich im Team am Schönsten.“

 

 

Stellwerk – Therapie und Training, Roddestraße 12, 48153 Münster

6
März
2018
Portrait

Neues aus dem Gesundbrunnen.

„Beim Wasser liegt die Wahrheit auf der Zunge – und im Auge des Betrachters“, heißt es auf der Seite des Gesundbrunnens Bad Meinberger. Wasser ist offensichtlich Geschmackssache und wird von Mensch zu Mensch recht unterschiedlich bewertet. Nicht umsonst hat der Getränkehersteller in Ostwestfalen eigens einen Wassersommelier angestellt, der das Naturprodukt formvollendet erklärt und präsentiert. Fruchtiger als das altbewährte Mineralwasser kommt derzeit aber eine neue Kreation aus dem Hause Bad Meinberger daher: Rababara. Der Zungenbrecher ist zugleich Zungenschmeichler, handelt es sich hier doch um eine, wer hat es geahnt, Rhabarbersaftschorle.

Das als Gemüse geltende Knöterichgewächs überzeugt nicht nur durch seinen leicht säuerlichen und nicht zu süßen Geschmack, auch für die Körpergesundheit ist Rhabarber ein Allzweckheilmittel. Er enthält Wirkstoffe, die den Darm in Schwung bringen, mit Viren besser fertig werden und auf den Blutdruck ausgleichend wirken.

Rababara heißt die neue Saftschorle aus Bad Meinberg. ©Bad Meinberger

„Es ist schon wirklich auffällig, wie sehr der Appetit nach Rhabarbersaft bei Kunden und im öffentlichen Bild zunimmt. Und deswegen ergänzen wir mit der Neuheit unser Gastro-Sortiment“, sagt Stefan Brüggemann, Marketingchef bei Bad Meinberger. Die Schorle mit 40 Prozent Saftanteil passe zu Bad Meinberger, wo viel Wert auf regionale Zutaten und die Zusammenarbeit mit lokalen Lieferanten gelegt wird. Seit 2009 trägt das Mineralwasserunternehmen das IFS-Zertifikat (International Food Standard) des höchsten Niveaus. Aus dem Kurort kommen also nur Durstlöscher der reinsten Sorte, die strengen Kontrollen unterliegen.

„Wir arbeiten ständig daran, neue Produkte zu kreieren, die uns langfristig und beständig  erhalten bleiben. Deswegen haben wir uns auch für viaprinto als Druckerei für Tischaufsteller entschieden“, erklärt Brüggemann. Die faltbaren Werbeaufsteller in vier Varianten seien nicht nur optisch ein Augenschmaus, auch die Qualität der Stanzung sei perfekt gefertigt und das Papier sehr ausgesucht. „Für die Gastronomiebranche sind die Produkte bei viaprinto ein Glücksfall.“

Glück für die einen – Drinks für die anderen. Prost!

 

Einen Blick auf die Tischaufsteller gefällig? Hier geht`s zur Online-Ansicht:

 

 

 

Staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen GmbH & Co. KG Am Waldstadion 1 32805 Horn-Bad Meinberg, E-Mail: info@badmeinberger.de www.badmeinberger.de

Das Familienunternehmen Bad Meinberger mit Sitz in Ostwestfalen gewinnt seit 1767 feinstes Mineralwasser aus den tiefen Quellen des Eggegebirges. Seit dem erweitert das Unternehmen sein Erfrischungsgetränkeportfolio um fruchtige Sorten.

 

 

 

 

 

 

23
Januar
2018
Portrait

Hier schwingen Vorstände den Kochlöffel.

Viel Einblick bietet das Lemperhaus in Münster. ©Holger Wellner

In Münsters legendärer studentischer Kneipenmeile, der Jüdefelderstraße, weht seit kurzer Zeit ein anderer Duft: Der kommt aus dem Event-Lokal „Lemperhaus“. Denn dort geht es auf höchstem kulinarischem Niveau zu. Holger Wellner (40) und sein Köche-Team machen in Events, Koch-, Tasting- und Cocktailkursen Gäste mit dem Zubereiten von Schalentieren oder den Kniffen der italienischen Küche vertraut. „In dem 300 Jahre alten ehemaligen Geschäftshaus Lemper treffen wir uns zum gemeinsamen Kochen, Genießen und zu tollen Events. Dabei erklären die Profis den Laien natürlich auch die essentiellen Zutaten, Produkte und Zubereitungsweisen“, erklärt Wellner das Konzept.

 

Normalerweise gut besetzt: die Koch- und Schnibbelstellen. ©Holger Wellner

Neben hyper-modernen Herden, Öfen und Zubereitungstresen stehen lange Tafeln, an denen viele Gäste Platz haben im Raum. Unverputzte Fachwerkwände mischen sich mit Design-Leuchten, weite Sichtachsen und große Schaufenster geben den Blick auf die Kochenden, Bekochten und die Straße frei. Ein offener Kochtempel sozusagen.

Zu Gast waren bereits große Firmen aus dem Münsterland, die hier ihre Jubiläen oder Weihnachtsfeste feiern. Das heißt also, dass hier Kollegen und auch Vorstände gemeinsam kochen? „Ja, hier greifen auch Chefs und hohe Herren zum Kochlöffel“, weiß Wellner.

 

 

 

 

berufliche Kehrtwende: vom Chefsessel zum Eventmanager

Moderner und rustikaler Schick, lange Tafeln und Kochecken sind das Interieur des Hauses. ©Holger Wellner

Der gelernte Diplom-Kaufmann aus dem westfälischen Greven hat mit dem Lemperhaus eine radikale Wende in seinem Berufsleben hingelegt: Als ehemaliger Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft des Energieriesen RWE sei er irgendwann an den Punkt gekommen, seine Ideen und Wünsche, die sich schon als Student um Events und Gastronomie kreisten, abseits von Vorstandssitzung und Chefsessel umzusetzen.

Der neu geweckte Elan wurde recht schnell in geordnete Bahnen gelenkt – Stichwort Bürokratie. Womit Holger Wellner damals nicht gerechnet hat? „Dass der Spaß recht schnell in den Hintergrund rückt und einiges an Bürokratie erledigt werden muss, weshalb man bei einem Neustart oder einer Gründung großen Wert auf sein Zeitmanagement legen sollte“, gibt Wellner an Neustarter weiter. Dann sei es umso besser, wenn es Partner wie viaprinto gebe, die einem einiges an Druck abnehmen. Sei es in Form von Tischsets oder Farbkernvisitenkarten. Wir tun das gerne und unterstützen den Aufbruch in neue Welten.

 

 

 

 

Lemperhaus
Jüdefelderstraße 46
48143 Münster
www.lemperhaus.de