Beiträge

29
Juli
2019
Klimaschutzwochen

5 interessante Fakten zum Thema: Klima

Im Rahmen unserer Klimaschutzwochen im Juli haben wir fünf interessante Fakten zum Thema Klima zusammengetragen, die nicht Jedem bekannt sind. Ursprünglich als Facebook-Content gepostet, möchten wir Ihnen die Fakten jedoch nicht vorenthalten:

Allein auf weiter Flur steht der „Old Tjikko“ – der wohl älteste bekannte Baum der Welt. Eine Fichte mit beeindruckend altem Wurzelwerk, entdeckt 2004 von Leif Kullmann, Professor an der Umeå Universität.

Mithilfe der Kohlenstoffdatierung wurde das erstaunliche Alter festgestellt. Auch wenn es kritische Stimmen gab, ist seine wissenschaftliche Entdeckung durch die Fachwelt gegangen.
Im Jahr 2012 fanden zwei Wissenschaftler heraus: die Gefäßwände erzeugen Ultraschallwellen, wenn die Pflanze nicht ausreichend mit Wasser versorgt ist.

Die Kapillarkräfte, die das Wasser entlang der Gefäße nach oben saugt, versuchen dies auch zu tun, wenn gar keines mehr vorhanden ist. Dadurch entsteht eine kleine Vakuumblase, die sich aber bald wieder mit Wasserdampf und gelöstem Wasser füllt. Bis es soweit ist, schwingen die Gefäßwände allerdings und erzeugen die mit einem empfindlichen Mikrofon wahrnehmbaren Geräusche.
Aller Landlebender, versteht sich.
Klimatisch ist die Region gleichzeitig herausfordernd und unfassbar fördernd – durch die Stabilität ist eine bessere Spezialisierung und Ressourcennutzung möglich. 

Und Ressourcen gibt es genug, denn: auch die Artenvielfalt der Pflanzen ist beeindruckend. Während man in heimischen Gefilden oftmals ganze Wälder einer einzigen Baumart findet, stehen im tropischen Regenwald selten zwei gleiche Bäume nebeneinander.
Knappe 4 Milliarden Hektar der weltweiten Landfläche werden von Wald besiedelt, das entspricht ungefähr 30,6 %.
Überdurchschnittlich bestellt ist es um Deutschland: hier sind es 32,7 % bei einer Fläche von 114.190 km².
Weitere europäische Länder aber schaffen noch mehr: Finnland ist Spitzenreiter mit einem prozentualen Waldanteil von 73,1 % (222.180 km²). Schweden erreicht immerhin noch 68,9 % (280.730 km²), Slowenien noch glatte 62 % (12.480 km²).
Bäume betreiben Photosynthese. Das bedeutet: sie wandeln Kohlendioxid in Verbindung mit Wasser und Licht um zu Sauerstoff und Glucose.
Die Glucose benötigt der Baum für den Aufbau neuer Eiweiße oder Fette, den Sauerstoff gibt er an die Umwelt ab. Für den Menschen gehen damit gleich zwei Vorteile einher: Kohlendioxid wird aus der Luft herausgefiltert, Sauerstoff allerdings abgegeben. 
Wie viel das genau ist, hängt ganz von der Jahreszeit, der Baumart, der Größe, des Alters und vielen weiteren kleinen Faktoren ab.

Noch bis übermorgen können Sie unsere Klimaschutzwochen nutzen!

1
Juli
2019
Klimaschutzwochen 2019

Einfach mal blau machen…

…wir meinen natürlich grün! Denn bei viaprinto steht der gesamte Juli (01.07. – 31.07.2019) im Zeichen des Klimaschutzes.

Für Sie bedeutet das: jeder Ihrer Druckaufträge wird automatisch klimaneutral ausgeführt, ohne dass Ihnen dafür Mehrkosten entstehen. Denn die übernehmen wir für Sie!

Wie funktioniert das?
Wir unterstützen gemeinsam mit unserem Klimaschutzpartner ClimatePartner das 600.000 Hektar große Waldschutzgebiet April Salumei in Papua-Neuguinea. Der tropische Regenwald dort dient nicht nur der indigenen Bevölkerung als Lebensgrundlage, sondern auch einer Vielzahl an tropischen Vogelarten, exotischen Tieren und Pflanzen als Heimat. Rund 5 % der weltweiten Biodiversität verteilen sich auf Papua-Neuguinea.
Darüber hinaus ist das Areal ein wichtiger Kohlendioxid-Speicher, der jährlich 400.000 Tonnen Kohlendioxid kompensiert.

Seien Sie dabei und unterstützen Sie mit uns den Klimaschutz!

20
Dezember
2018

Unser Projekt in Papua-Neuguinea

Im Nordwesten Papua-Neuguineas atmet die Welt. Entlang der Flussufer des April und der Salumei zieht sich Kilometer für Kilometer der wunderbar grüne, lebensspendende tropische Regenwald. Wer seine grünen Blätter sieht und das feuchte Klima erlebt, dem ist klar: dieses Stück Land ist ein Schatz. Ein Schatz, den es zu behüten gilt, der Abenteuer birgt und der die Zukunft maßgeblich beeinflusst.

April Salumei

Das Waldschutzprojekt April Salumei in Papua-Neuguinea, Bildquelle: ClimatePartner

Auf einem rund 600.000 Hektar großen Gelände, gelegen zwischen den beiden namengebenden Flüssen, liegt das Waldschutzprojekt April Salumei. 163 Familiengemeinschaften leben hier, die den Wald bereits seit Jahrhunderten nachhaltig nutzen und ihn zu ihrer Lebensgrundlage gemacht haben. Dank der Unterstützung aus dem Umweltschutzprojekt können sie dies auch weiterhin.

Für die Menschen

163 Familiengemeinschaften leben im Waldschutzgebiet. Bildquelle: ClimatePartner

Denn die über das Carbon-Management erhaltenen Gelder dienen nicht nur dazu den Wald zu erhalten und seinen Bestand zu schützen, sondern auch der Unterstützung der dort lebenden Bevölkerung. Es wird eine bessere Infrastruktur geschaffen, ein leichterer Zugang zu Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, eine Grundlage gelegt für einen besseren Arbeitsmarkt und letztlich auch für eine modernere Energienutzung gesorgt. Erst im August dieses Jahres beispielsweise wurden in der Region 1.000 Solarleuchten in Haushalten, Schulen und Gesundheitszentren installiert – für eine Großzahl an Bewohnern das erste elektrische Licht überhaupt.

Für den Planeten

600.000 Hektar Tropenwald sind im Schutzgebiet untergebracht. Bildquelle: ClimatePartner

Papua-Neuguinea beheimatet den drittgrößten tropischen Primärregenwald der Welt, ganze 7 Prozent der globalen Biodiversität sind dort zu finden. Alleine 387 endemische Vogelarten, die man ausschließlich dort leben, finden hier ein Zuhause. Ganz zu schweigen von der Pflanzenwelt und den Wirbeltieren. Würde man ihren Lebensraum zerstören, hätten sie vermutlich keine Gelegenheit einer Anpassung und würden sterben.

Durch das Waldschutzprojekt in April Salumei wird jährlich eine CO2-Menge von rund 400.000 Tonnen ausgeglichen. Das entspricht etwa der Menge Kohlendioxid, die auf 180.000.000.000 Kilometern Zugfahrt anfällt – eine Strecke, die der 468.262-fachen Entfernung von Erde und Mond entspricht.

Noch bis zum 24.12.2018 werden im Rahmen der Klimaschutzwochen bei viaprinto alle über das Portal eingehenden Aufträge automatisch klimaneutral gedruckt. Und der besondere Vorteil: für Sie vollkommen ohne zusätzliche Kosten, denn wir übernehmen den Klimaausgleich für Sie!
Nutzen Sie die Gelegenheit: Sie bestellen – wir kümmern uns um den Rest!

8
März
2018
Klimaschutzwochen

Grün, grün, grün sind alle meine Drucke.

Vom 12. März bis Gründonnerstag (29. März) stehen bei uns alle Zeichen auf GRÜN!

Jawohl – in unseren erstmalig ausgerufenen Klimaschutzwochen drucken wir sämtliche Produkte ausnahmslos klimaneutral. Und das Beste daran: Sie müssen keinen Cent dazu bezahlen, denn wir übernehmen die Kosten für den Ausgleich der beim Druck entstehenden Treibhausgase.

„Die Meisten werden überrascht sein, wie wenig Klimaschutz im Onlinedruck kostet“, sagt Frank Morjan, unser Geschäftsführer. Mit nur einem Klick und wenig Ausgaben betreiben Sie bei uns Klimaschutz. Möglich macht das das Carbon-Management-Berechnungssystem unseres Partners ClimatePartner: Die Menge an Treibhausgasausstößen, die bei der Produktion Ihrer Druckprodukte entstehen, werden über das Carbon-Management erfasst, berechnet und über die Unterstützung eines Klimaschutzprojektes in Papua-Neuguinea ausgeglichen. Und das schon seit zwei Jahren.

Um dem Ganzen noch eins drauf zu setzen, flankieren wir die Klimaschutzwochen mit zwei Baumpatenschaften im Stadtgebiet von Münster. Gemeinsam möchten wir der Umwelt einen Teil von dem zurück geben, worauf sich unser Erfolg gründet.

Seien Sie dabei, wenn wir dem Klimaschutz etwas mehr unter die Arme greifen.