21
Oktober
2020
Ja, ist denn schon wieder ....

5 Tipps zum Gestalten geschäftlicher Weihnachtskarten

Und? Haben Sie schon Dominosteine und Lebkuchen eingekauft? Immerhin beginnt in wenigen Wochen der Advent. Höchste Zeit, an weihnachtliche Grüße für Kunden und Geschäftspartner zu denken. Denn Weihnachten ist ein Fest der Freude – und der Grußkarten. Nutzen Sie die Chance, die sich mit Weihnachtskarten bieten: Bringen Sie sich ins Blickfeld und empfehlen Sie sich für das kommende Jahr. Mit unseren fünf Tipps zur Gestaltung von Weihnachtskarten helfen wir ein wenig nach:


1. Gestaltung und Motiv

Gestalter und Empfänger sind sich einig: Das Design von Business-Weihnachtskarten sollte nicht zu überdreht oder kitschig sein. Zu kalt und glatt jedoch auch nicht. Inspiration zu einem modernen Mittelmaß lässt sich schon durch einfache Recherche im Netz finden. Vor allem Seiten der Designbranche sind einen Besuch wert. Hier werden häufig die Ideen etablierter Gestalter vorgestellt: Designer Weihnachtskarten, Page, Designtagebuch

Moderne Designs für Weihnachtskarten z.B. von designer-weihnachtskarten.de: Bitte keine Weihnachtsmänner.

Beliebtestes Format bleibt die Grußkarte in DIN A6 lang und quer – das zeigt unsere Umfrage zu Weihnachtspost. Vielleicht wirken Weihnachtskarten wertiger, wenn sie als 1-Bruch in DIN lang auf dem Tisch liegen. Hier geht’s zu unseren Grußkarten-Formatvorlagen.


2. Schriftarten

In Weihnachtskarten kann es ruhig ein wenig festlicher, als in einem Geschäftsbrief zugehen. Das betrifft auch die Schriftart. Aber auch hier sollten nicht die Pferde mit dem Gestalter durchgehen: keine Verschnörkelung, die den Text unlesbar machen, nicht zu kindlich-verspielt – ja, wie denn nun? Am besten holt man sich auch hier Inspiration auf den Fachseiten, wie sie unser Gastautor hier vorstellt: Type & Fonts für Designer: Wo finde ich kostenlose Schriften im Web?

Verspielt oder auch ganz anders – gesehen auf fontriver.com

3. Veredelungen

Wenn Veredelung, dann doch wohl zu Weihnachten! Ein Goldeffekt hier, die handschmeichelnde Soft-Touch-Veredelung dort oder partieller Relieflack auf der dargestellten Schneeflocke da und schon ist das haptische Aha-Erlebnis fertig. viaprinto kann in Sachen Veredelung mit einigen Features aufwarten: Versehen Sie Schrift- und Bildelemente in warmem Gold oder strahlendem Silber. Partieller UV-Lack hebt Bereiche Ihrer Karte transparent glänzend hervor und unser Relieflack sorgt für ein dreidimensionales Profil ausgewählter Elemente Ihrer Weihnachtskarte.

Partielle Veredelung mit Relieflack wirkt besonders edel und man möchte immer wieder anfassen.

  4. Timing

Versenden Sie Ihre Weihnachtskarten nicht zu früh, nur weil Sie die Sache vom Tisch haben wollen. Aus unserer Weihnachtskarten-Umfrage ging hervor, dass 45 % der Befragten Ihre Post Mitte Dezember versenden. Das dürfte auch aus unserer Sicht der passende Moment für den Erhalt der Grüße sein, ohne dass die Post untergeht, oder viel zu spät ankommt.


5. Persönliche Grüße

Was jedoch immer gut ankommt, sind Weihnachtskarten, die handschriftlich unterschrieben werden. Persönlicher kann ein Weihnachtsgruß kaum sein? Doch! Noch besser ist es, wenn der gedruckte Text von einer individuellen Notiz flankiert wird. Bedanken Sie sich doch für die gute Zusammenarbeit und drücken Sie Ihre Freude über die Partnerschaft aus. Prüfen Sie vor dem Versand unbedingt noch Ihre Empfängerlisten. Sind auch ja die wichtigsten Mitarbeiter Ihrer Kunden und Partner berücksichtig?

Wenn die Worte fehlen, helfen Bonmots oft weiter – z.B. auf designer-weihnachtskarten.de.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.