Design

9 Designtipps für Flyer, die Ihre Kunden begeistern

Werbeflyer gehören zu den beliebtesten Print-Werbemitteln in Deutschland. Sie haben als Flugblatt eine jahrhundertealte Tradition. Doch was können Sie tun, um heute Flyer zu designen, die bei Ihrer Zielgruppe ankommen? Wir zeigen es Ihnen.

1. Verwenden Sie eine prägnante Headline

Die Überschrift ist das erste Element, das ein Betrachter Ihres Flyers wahrnehmen wird. Nutzen Sie diesen kurzen Moment der Aufmerksamkeit und platzieren Sie dort gleich eine wichtige Information, die Lust macht, sich weiter mit dem Inhalt des Flyers zu beschäftigen.

2. Schaffen Sie farbliche Kontraste für das Schriftbild

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Botschaft gut gelesen werden kann. Verwenden Sie deshalb für den Fließtext mindestens Schriftgröße 14. Erzeugen Sie gleichzeitig ausreichend hohen Kontrast zwischen Schrift und Hintergrund. So können Ihre Kunden den Inhalt des Flyers einfacher erfassen.

3. Nutzen Sie die Farbpsychologie für Ihre Zwecke

Signalfarben wie Rot, Gelb oder Orange sorgen automatisch für Aufmerksamkeit. Damit lassen sich zum Beispiel wichtige Informationen im Flyer hervorheben. Blau spielt auf technisches Knowhow und Fachkenntnis an, während Grün zum Beispiel mit Natürlichkeit und Beständigkeit in Verbindung gebracht wird. Erdtöne unterstreichen die Naturverbundenheit ebenfalls.

Sie können bei der Farbwahl zusätzlich mit Kontrasten spielen, indem Sie zum Beispiel Komplementärfarben für wichtige Informationen reservieren.

4. Profitieren Sie von der Vielfalt der Flyerformate

Flyer gibt es in vielen verschiedenen Formaten. Wollen Sie viele Informationen unterbringen, bieten sich zum Beispiel DIN-A4-Flyer an. Flyer in DIN A5 oder DIN A6 sind dafür wieder handlicher, bieten aber weniger Platz. Sie eignen sich insbesondere als Handzettel zum Verteilen in Fußgängerzonen oder auf Events. Wollen Sie Ihre Flyer versenden, sollte das Design am besten auf DIN lang passen.



Doch nicht nur als typischer Handzettel kommen Flyer zum Einsatz, sondern auch als potentielle Speisekarten in Fastfood-Ketten oder Schnellimbissen. Dazu eignet sich hervorragend das Format 1/3 DIN A3.

5. Schreiben Sie nur so viel wie nötig und so kurz wie möglich

Beim Flyerdesign geht es um die Kunst der sprachlichen Verknappung. Verzichten Sie auf unnötige Füllwörter und arbeiten Sie lieber mit Bullet-Point-Listen anstatt mit Fließtext.

6. Verwenden Sie Bildmotive, welche die Message des Flyers unterstreichen

Neben der Überschrift spielt auch das verwendete Bildmaterial eine wichtige Rolle – ähnlich wie bei Online-Werbung wird er Ihrem Flyer nur wenig Zeit geben, um zu entscheiden, ob er weiterliest oder das Papier entsorgt wird. Am besten hat das verwendete Bildmaterial einen direkten Bezug zum Inhalt des Flyers, beispielsweise indem er ihn aufgreift oder erklärt.

7. Verwenden Sie eine Handlungsaufforderung

Wir neigen gerne dazu, Informationen aufzunehmen und nichts weiter zu tun. Erst mit einem Call-to-Action weiß unser Gehirn, was zu tun ist. Platzieren Sie deshalb immer eine Handlungsaufforderung auf Ihrem Flyer. Er gibt dem Content den eigentlichen Zweck.

8. Verwenden Sie nur hochwertiges Bildmaterial

Verpixelte oder unscharfe Bilder auf Flyern können das Gesamtbild schnell trüben. Verwenden Sie am besten Bilder mit mindestens 300dpi. So können Sie sichergehen, dass die Motive ausreichend hohen Kontrast und eine ausreichende Schärfe besitzen.

9. Arbeiten Sie mit Veredelungen als optischen und haptischen Akzenten

Veredelungen wie Heißfolienrelief oder UV-Spotlack heben wichtige Elemente auf dem Flyer eindrucksvoll hervor. Gleichzeitig wird Ihr Printprodukt hochwertiger und es hebt sich vom Üblichen ab.



0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.