16
Dezember
2013

Im Porträt: Thorge Berger und sein Motivkalender „Bhutan. Land des Donnerdrachens“.

Thorge Berger - Motivkalender "Bhutan. Land des Donnerdrachens"

Eigentlich ist Thorge Berger hauptberuflich als Trainer, Coach und Berater im Bereich der Personalentwicklung selbständig tätig. Eigentlich. Aber wenn man sich seine Bilder so ansieht, dann fällt es einem schon schwer zu glauben, dass er Thorge Berger - Motivkalende "Bhutan. Land des Donnerdrachens"die Fotografie nur nebenberuflich betreibt.

2010 verwirklichte er sich einen Traum und war zusammen mit Steve McCurry, einem amerikanischen Fotografen, in Indien unterwegs. Es folgten zwei Ausstellungen und einige Aufträge. „Ermutigt durch die positive Resonanz, fasste ich den Plan, doch mehr aus meinem Hobby zu machen“, sagt der 48-Jährige.

Mittlerweile gibt er selbst Reise-Foto-Workshops und coacht andere Fotografen mit viel Erfolg. So auch in den Jahren 2011/2012, als es u. a. nach Bhutan ging. Hier entstanden die Bilder des Motivkalenders. Das Land, seine Menschen und ihre Kultur faszinieren Thorge Berger.

 

Über den Fotografen:

Thorge Berger - Motivkalender "Bhutan. Land des Donnerndrachens"Name: Thorge Berger

Wohnort: Bergisch Gladbach
Kameras: Nikon D4, Nikon D7000
Schwerpunkte: Reise- und Reportagefotografie

fotoforum Community:
www.fotoforum.de/user/thorge-berger
Website: www.reisefotografie.de

„Ich möchte, dass Menschen andere Kulturen entdecken und erkennen, dass es ganz andere, faszinierende Lebensweisen gibt, als die unsere.“

Thorge Berger unterstützt mit seinem Motivkalender „Bhutan. Land des Donnerdrachens“ Pro Bhutan e.V.  Aus einer privaten Initiative heraus haben neun Deutsche 1992 diesen Verein gegründet, um den Bewohnern des Himalaja-Königreichs Bhutan zu helfen. Die Spenden werden eingesetzt für die Gesundheit der Menschen, für die Erziehung von benachteiligten Kindern – blinde und hörgeschädigte – sowie für die Erhaltung des kulturellen Erbes.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.