17
Dezember
2013

Im Porträt: Markus Mauthe und sein Motivkalender „Europas wilde Wälder“.

Markus Mauthe - Motivkalender "Europas wilde Wälder"

Markus Mauthe, Jahrgang 1969, ist selbstständiger Fotograf. Er entstammt einer Fotografenfamilie und entdeckte nach seiner Ausbildung zum Industrie- und Werbefotografen bald seine Passion für die Naturfotografie. Markus Mauthe - Motivkalender "Europas wilde Wälder"

Ob in der Mongolei, Brasilien, Nepal oder Afrika: Der Profi aus Gladbeck ist weltweit unterwegs. Wenn er nicht durch das Ausland reist, dann tourt er zumeist mit seinen Vorträgen durch den deutschsprachigen Raum. Mit der Kamera in ursprünglicher Wildnis zu arbeiten, bedeutet für ihn pures Glück.

Seit 2003 arbeitet er in enger Kooperation mit Greenpeace als Referent zu Themen wie Wald- und Klimaschutz. Damit gibt Markus Mauthe seiner Arbeit als Botschafter für den Naturschutz einen tieferen Sinn. „Wer mit offenen Augen reist, dem können die Probleme der Erde nicht entgehen – und wer mit dem Herzen unterwegs ist, dem können sie nicht egal sein“, sagt der Fotograf.

Er ist Mitglied bei: GDT (Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V.), GBV (Gesellschaft für Bild und Vortrag e.V.), ILCP (International League of Conservation Photographers).

Über den Fotografen:

Markus Mauthe - Motivkalender "Europas wilde Wälder"Name: Markus Mauthe

Wohnort: Gladbeck
Kamera: Nikon System
Schwerpunkt: Naturfotografie

Website: www.markus-mauthe.de
www.wildview.de

„Es ist mir gelungen von Anfang an in einem Beruf tätig zu sein, der mich erfüllt und glücklich macht.“

Markus Mauthe unterstützt mit seinem Motivkalender „Europas wilde Wälder“ denFreundeskreis Nationalpark Schwarzwald Freundeskreis Nationalpark Schwarzwald e.V. In dem Verein haben sich Bürger zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für die Einrichtung eines Nationalparks im Nordschwarzwald einzusetzen. Durch die Definition Nationalpark erfährt das Gebiet mehr Umwelt-, Landschafts-, Natur- und Artenschutz. Hilfsmittel für die Erreichung dieser Ziele sind öffentliche, kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.