17
Dezember
2013

Im Porträt: JanLeonardo Wöllert und sein Motivkalender „Lichtkunstfotografie“.

JanLeonardo Wöllert - Motivkalender "Lichtkunstfotografie"

„Licht ist das kreative Gestaltungsmittel im 21. Jahrhundert“: Davon ist JanLeonardo Wöllert überzeugt. Der Künstler und Profi-Fotograf begann damit im Jahre 2006 als er mit Taschenlampen Landschaften und Architektur illuminierte. JanLeonardo Wöllert - Motivkalender "Lichtkunstfotografie"Heute gestalten sich seine „Aufführungen“ aufwendiger, wenn er durch ganz Europa reist, um in der Nacht das perfekte Motiv zu finden.

Schon lange haben ihn Konzerne wie Nike oder die Top Band Coldplay für sich entdeckt. Seine Techniken sind aufwendig, außergewöhnlich und gewöhnungsbedürftig anders.

Bei der fotografischen Technik Portable Lightbrush Photography (kurz PLP) setzt der Künstler mobile Lichtquellen in der Langzeitfotografie ein, um Lichtmalerei in Landschaften oder bei Architekturen zu erzeugen. JanLeonardo Wöllert nennt es selbst ein „zurück zu den Wurzeln“ oder die „totale Entschleunigung“. Jede einzelne Fotografie wird zum Unikat.

Über den Fotografen:

JanLeonardo Wöllert Motivkalender "Lichtkunstfotografie"Name: JanLeonardo Wöllert

Wohnort: Bremen
Kamera: Canon EOS 5D Mark III
Schwerpunkte: Light Art Performance Photography
Auszeichnungen: 1. Platz Deutscher Preis für Wissenschaftsfotografie 2008, 3. Platz WissenSchafftBilder 2008

fotoforum Community: www.fotoforum.de/user/janleonardo
Website: www.lightart-photography.de

„Ich möchte die Fotografie entschleunigen, Menschen zum Nachdenken bringen und sie kreativ beflügeln.“

JanLeonardo Wöllert unterstützt mit seinem Motivkalender „Lichtkunstfotografie“ die Jugendwohngruppe Sudweyhe. In der Einrichtung finden Jugendliche, die Verhaltensauffälligkeiten, seelische Störungen oder Lernbehinderungen zeigen, ein neues Zuhause. Jeder Bewohner wird individuell betreut und es werden Problemlösungen mit Experten für ihn und sein Umfeld erarbeitet. Ziel ist die Rückführung in die Familie oder in die Selbständigkeit.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.