10
Februar
2021
Papierarten

Die Welt des Papiers: Einsatzmöglichkeiten und Eigenschaften

Ein geniales Design liegt vor Ihnen. Es wartet nur darauf, gedruckt zu werden. Natürlich wünschen Sie sich ein perfektes Druckergebnis und strahlende Blicke, wenn Ihr Werbemittel Interessenten erreicht. Doch in der Flut verschiedener Papierarten schwirrt Ihnen schnell der Kopf. Welche bringt Ihre Botschaft und die Bildwirkung am besten zum Ausdruck?

Wir erleichtern Ihnen die Auswahl mit unserem Papier-Guide. Hier erfahren Sie, welche Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten Bilderdruck-, Recyclingpapier, Offsetkarton und Co. für Ihren Druckauftrag bereithalten.

Die grobe Einteilung: ungestrichenes und gestrichenes Papier

Um sich im Meer von Papierarten zurechtzufinden, hilft es, den Unterschied zwischen ungestrichenen und gestrichenen Papieren sowie matten und glänzenden Oberflächen zu kennen.

  • Ungestrichene Papiere
    Diese Varianten kommen ohne eine synthetische Behandlung aus. Sie bestechen durch eine natürlich matte, geschlossene Oberflächenstruktur und besonders angenehme Haptik.
  • Gestrichene Papiere
    Ihre Oberfläche wird mit einem Kreidestrich veredelt, welcher matt oder glänzend anmuten kann. Die Oberfläche erscheint somit geschlossen, glatter und stabiler. Diese Eigenschaften sorgen für eine höhere Detailwiedergabe und Qualität beim Druck.
  • Glänzend gestrichene Papiere
    Eine nachträgliche Satinage verleiht der Oberfläche mehr Glanz und Glätte. Brillante Farbergebnisse und scharfe Kontraste überzeugen beim Druck.

Papier perfekt. Wenn es hingegen um Stabilität und extravagante Schrift- und Bildwirkung geht, sollten Sie auf ein gestrichenes Papier setzen.

Die Klassiker unter den Papierarten: Bilderdruck- und Offsetpapier

Sie sind die Allrounder in jeder Druckerei. Während Bilderdruckpapier für alle Druckverfahren im Digital- sowie Offsetdruck geeignet ist, punktet das Offsetpapier als beschreibbare Variante.

Bilderdruckpapier (auch Kunstdruckpapier genannt)

Ob matt, seidenglänzend oder glänzend gestrichen – dieses reinweiße Papier ist ein wahres Multitalent. Da es die Druckfarbe nicht gut aufsaugt, erscheinen Konturen sowie Farbabgrenzungen sehr präzise. Das sind ideale Voraussetzungen für Bilderdrucke mit fotorealistischer Tiefenwirkung.

Bilderdruckpapier besteht aus Zellstoffen, teils mit geringem Holzanteil. Durch zusätzlichen Anstrich und Lackierung entsteht eine sehr glatte Oberfläche. Diese versiegelt die Farbe, schenkt Stabilität, aber erschwert auch das Beschreiben oder Bestempeln.

Bei viaprinto nutzen wir dieses Papier (90 – 300 g) beispielsweise für:

  • Bücher
  • Softcover-Umschläge
  • Broschüren
  • Flyer
  • Kalender
  • Visitenkarten
  • Präsentationsmappen
  • Papiertaschen

Offsetpapier

Die meisten kennen es aus dem Bürobedarf in Form von Kopierpapier oder Notizblock. Oder sie holen es als Tageszeitung aus dem Briefkasten. Seine beste Eigenschaft: die einfache Beschreib- und Bedruckbarkeit. Zudem fasert Offsetpapier nicht, ist extrem rupffest und fühlt sich authentisch rau an. Es kann sowohl ungestrichen als auch gestrichen sein.

Bei viaprinto nutzen wir dieses Papier (80 – 100 g) beispielsweise für:

  • Broschüren
  • Briefpapier und Briefumschläge

Darf es etwas stärker sein? In der Premium- und Kartonvariante (120 – 300 g) verwenden wir Offsetpapier auch für:

  • Visitenkarten
  • Flyer
  • Postkarten
  • Präsentationsmappen

Der hohe Weißegrad lässt das Druckbild strahlen, die Haptik wirkt edel und stabil.

Es geht auch ökologisch: Recyclingpapier, Umweltschutzpapier und Naturpapier

Recyclingpapier besteht zu 100 % aus Altpapier, welches aufbereitet und gebleicht wird. Ein Unterschied zu Papieren aus Frischfaserzellstoff ist kaum zu sehen – außer Sie wollen den Nachhaltigkeitsgedanken bewusst als Statement einsetzen. Dann wählen Sie eine gräuliche Variante. Insbesondere auf strahlend weißem Recyclingpapier ist eine fantastische Farbwiedergabe, ein ruhiger Flächendruck sowie hohe Druckqualität garantiert.

Bei viaprinto nutzen wir dieses Papier (80 – 300 g) beispielsweise für:

  • Broschüren
  • Kataloge
  • Briefpapier
  • Blöcke
  • Visitenkarten
  • Register
  • Präsentationsmappen

Umweltschutzpapier besteht ebenfalls ausschließlich aus Altpapier. Da es nicht gebleicht wird, hat es einen charmanten Grauton und ist noch umweltfreundlicher als Recyclingpapier.

Der dritte Kandidat in dieser Kategorie ist Naturpapier. Es besteht aus natürlichen Fasern wie Holz, Blütenblättern, Gräsern, Körnern, Kokos und Hanf. Als Überbegriff umfasst Naturpapier alle Normal-, Universal- und Multifunktionspapiere, die frei von synthetischen Fasern sowie chemischer Behandlung sind.

Bilder erscheinen auf diesem ungestrichenen Papier weich und warm. Auch Werbemittel mit hohem Textanteil kommen hervorragend zur Geltung. Die natürliche und ursprüngliche Haptik sowie die gute Beschreibbarkeit sind weitere Pluspunkte.

Bei viaprinto nutzen wir dieses Naturpapier (80 – 300 g) beispielsweise für:

  • Briefpapier und Briefumschläge
  • Blöcke
  • Flyer
  • Visitenkarten
  • Register
  • Präsentationsmappen
Stabilität und ausgezeichnete Druckqualität: Volumenpapier und Ensocoatpapier

Der Umschlag eines Buches ist der erste Kontakt zum Leser. Er sollte gut in der Hand liegen und das Coverbild lebendig zur Geltung bringen. Genau das gelingt dem holzfreien Volumenpapier. Seine matte Oberfläche entspricht der von Bilderdruckpapier der Stärke 160 g und eignet sich daher perfekt für Buchcover.

Hinter der Bezeichnung Ensocoatpapier verbirgt sich ein holzfreier, weißer Chromosulfatkarton mit ausgezeichneter Druckbildwiedergabe. Durch die Grammatur von 275 g und eine Folienkaschierung ist diese Papierart ebenfalls ein Spitzenreiter, wenn es um Softcover-Umschläge geht.

Jetzt wird es üppig: Feinstkarton und Chromokarton

Feinstkarton bietet ein fabelhaftes Erlebnis zum Anfassen. Mit 350 g zählt er zu den üppigsten Papieren bei viaprinto. Als kreativer Wandlungskünstler gibt es ihn in matt hochweiß für brillante Farbdrucke oder in matt creme, wenn es etwas edler sein darf. Für auffallende Grußkarten können Sie zudem auf eine authentische Leinenstruktur zurückgreifen.

Sie suchen eine Kartonage für Umschläge oder die Rückseite Ihres Spiralblocks? Dann ist der Chromokarton die richtige Wahl. Mit einer Stärke von 320 – 450 g ist er äußerst robust. Gestaltungsspielraum bieten die Ausführungen in glänzendem Weiß oder mattem Grau sowie Schwarz.

Die Stars für farbintensive Bilder: Fotopapier und Postkartenpapier

Fotopapier eignet sich hervorragend für die Wiedergabe von Farben und gestochen scharfen Details. Beim Bedrucken sorgt es für eine schnelle Trocknung, sodass nichts verwischt. Wählen Sie dieses Papier für Ihren Fotodruck in 240 g Stärke.

Höchste Druckqualität und brillante Bilder – Druckprodukte auf Postkartenpapier ziehen stets die Aufmerksamkeit auf sich. Durch die einseitig gestrichene, voluminöse Kartonage in 280 bis 350 g erweist sich diese Papierart als besonders langlebig. Während die glatte Vorderseite das Druckbild wirkungsvoll in Szene setzt, bleibt die Rückseite beschreibbar. Ideal für Ihre Post- oder Visitenkarten.

Für ganz besondere Botschaften: Bütten- und Leinenpapier

Kein anderer Druckuntergrund wirkt edler als Büttenpapier. Es schmeichelt der Hand und erinnert an die handwerkliche Raffinesse früherer Papierherstellung. Mit einer Stärke von 250 g ist es für Visitenkarten eine ganz besondere Alternative.

Die Struktur der Papiere ist schön deutlich. Rechts: Leinenpapier.

Leinenpapier Leinenpapier zeigt optisch wie haptisch einen besonderen Charakter – seine auffällige leinenstoffartige Struktur ist außergewöhnlich und sollte beim Druck berücksichtigt werden. Es leuchtet beinahe, sollte allerdings nicht mit großen Farbfeldern bedruckt werden. Für exquisite Briefumschläge mit einer Grammatur von 100 g ist es genauso geeignet wie für Visitenkarten mit einer Stärke von 260 g.

Unverwüstlich: Affichenpapier, Plakatpapier und Synthetikpapier

Sie wollen Ihre Kunden mit Außenwerbung begeistern? Dann ist Affichenpapier ideal. Seine blaue Rückseite deckt Altplakate hervorragend ab. Zudem ist es wetterfest und UV-beständig. Auch im Nassklebeverfahren schwächelt dieses holzfreie und einseitig matt gestrichene Plakatpapier nicht.

Das klassische Plakatpapier ist ebenfalls einseitig matt gestrichen, sodass der Kleber es nicht durchdringt. Mit einer Grammatur von 150 g trotzt es erfolgreich Regen und Lichteinflüssen. Wer großen Wert auf Punkt- und Linienschärfe legt, sollte diese Papierart bevorzugen.

Ein echter Star im Bereich Außen- und Innengastronomie ist Synthetikpapier. Es überzeugt mit sanfter Haptik, ist wasser- und reißfest. Auch gegen Kratzer oder intensive Beanspruchung ist dieses hochwertige Material bestens gewappnet. Die satte Farbwirkung lässt Speisekarten strahlen.

Grenzen Sie die Auswahl des Papiers vorab ein

Überlegen Sie, welche Papiereigenschaften für Ihr Druckprodukt ausschlaggebend sind. Setzen Sie Prioritäten mit folgenden Fragen:

  • Welchen Belastungen muss das Papier trotzen? Muss es wetterfest oder besonders stabil sein?
  • Wollen Sie ihr Produkt von Hand beschreiben oder bestempeln?
  • Ist Ihnen eine brillante Farbgebung wichtig?
  • Wollen Sie große Textmengen gut lesbar oder präzise Linien gestochen scharf abbilden?
  • Legen Sie Wert auf einen besonderen haptischen Eindruck?
  • Welche Wirkung wollen Sie erzielen: edel und dezent oder eher auffallend glänzend?

Durch diese Vorüberlegungen erleichtern Sie sich die Entscheidung und wählen eine Papierart, die Ihren Ansprüchen gerecht wird. Bestellen Sie das kostenlose Papiermusterbuch, um Druckqualität und Haptik direkt zu beurteilen. Natürlich steht Ihnen auch unser viaprinto-Team beratend zur Seite.

Unsere Gastautorin Sandra Wenger kennt sich aus mit Texten, die die Augen öffnen. In loser Folge wird sie uns eine Weile auf unserer Blog-Reise begleiten und Wissenswertes rund um Farbpsychologie, Formensprache oder ihr Know-how in Sachen Gestaltung teilen. Mehr gefällig? crazy-about-content.de/
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.