Aufmerksamkeit

Clever kombiniert

Online-Konferenzen, Video-Calls, Click & Meet – nie waren wir beruflich und auch privat so digital wie im Moment. Für viele kleine und mittelständische ist es unerlässlich geworden ihre Dienstleistungen und Produkte auch online zu platzieren, um ihren Kunden noch immer die gesamte Bandbreite des eigenen Portfolios zeigen zu können.


Wie aber machen sie auf solche Angebote aufmerksam? Wie vermarkten sie ihre (unter Umständen neue) Internetpräsenz? Wie gelingt es ihnen ihren Kunden den Online-Service vorzustellen?


Die Lösung: eine Mischung aus analogen und digitalen Inhalten.
Wichtig dabei ist ein ausgewogener Mix aus persönlicher Ansprache, Präsenz und breiter Streuung. Die eigenen Stammkunden sind am besten durch direkte Ansprache erreichbar. Flyer, die einem geschäftlichen Brief beigelegt werden, eignen sich ebenso wie eigens gestaltete Postkarten.
Der Vorteil einer Postkarte ist, dass sie keinen zusätzlichen Umschlag benötigt und für mehr Aufmerksamkeit im Briefkasten sorgen kann – schließlich erhalten wir durchschnittlich mehr Briefe als Postkarten. Hinzu kommt, dass das Design auffällig gestaltet werden kann und somit direkt ins Auge fällt.



Doch auch am eigentlichen Standort des Unternehmens bietet es sich an weiterhin auf die Internetpräsenz aufmerksam zu machen: Plakate sind ein Eye-Catcher und ziehen jeden Blick auf sich. Besonders dann, wenn sie zusätzlich zu einem ansprechenden Design noch neonfarben sind.


Zwei Tipps zur Gestaltung:


1. Design
Wer ein medienübergreifendes, umfassendes Design wählt, bietet seinem Kunden einen einmaligen Wiedererkennungswert. Ob nun ein Plakat an der Wand, ein Flyer in der Hand oder eine Postkarte im Briefkasten –

2. QR-Code
Einen Link abzutippen ist umständlich und stellt für viele Nutzer ein Hindernis dar. Einfacher ist es, wenn ein QR-Code auf dem gedruckten Informationsmaterial vorhanden ist. Dieser kann einfach abgescannt werden und führt auf eine vom Ersteller definierte Seite.


Unser Tipp: Staatlich unterstützt bei viaprinto bestellen. In der „Corona-Überbrückungshilfe III“ der Ministerien für Wirtschaft und Finanzen sind auch Marketing- und Werbekosten förderfähig.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.