8
April
2020
Postkarten

Das Revival der Postkarte: Schreib mal wieder!

Vor 150 Jahren begann der Siegeszug der Postkarte. Seither ist viel passiert. Die Digitalisierung bestimmt zunehmend unseren Alltag und die Kommunikation muss schnell und einfach funktionieren. Deshalb verschicken wir kurze WhatsApp-Nachrichten. Ein paar Smileys und schrille GIFs dazu und schon hasten wir kurzatmig weiter durch den Termin- und Informationsdschungel.

Doch Halt! Haben wir nicht etwas vergessen? Ja, die persönliche und ehrliche Wertschätzung unserer Liebsten! Den Erinnerungsschatz, der uns im täglichen Chaos auf unvergessliche Momente und das eigentlich Wichtige zurückbesinnt. Wie wäre es also, aus dem kreisenden Hamsterrad unserer Zeit bewusst auszusteigen und eine Postkarte mit warmen Worten an unsere Herzensmenschen zu adressieren?

Die Geschichte der Postkarte

In Österreich erblickte die Postkarte vor 150 Jahren in Form der „Correspondenzkarte“ das Licht der Welt. Sie revolutionierte die postalische Kommunikation, da sie eine günstige Alternative zum klassischen Brief darstellte – perfekt für knappe Nachrichten. Als WhatsApp-Mitteilung des 19. Jahrhunderts individualisierten die Versender sie bald mit persönlichen Zeichnungen. Die Entwicklung der Drucktechnik im 20. Jahrhundert ermöglichte das Abbilden von Lithografien und Fotos auf Papier. Die Postkarte, wie wir sie kennen, war geboren.

Bis heute teilen Reisende ihre Urlaubsabenteuer per Postkarte mit Familie und Freunden. Glückwünsche und Einladungen werden auf liebevoll gestalteten und ausgesuchten Papierstücken versendet. Man heftet die persönlichen Botschaften an Kühlschränke und Wände, um die Erinnerungen im Alltag nicht aus den Augen zu verlieren.

Durch die Digitalisierung und die moderne Schnelllebigkeit sind diese netten Gesten beinahe verschwunden. Soziale Netzwerke und Messenger erlauben eine einfache Mitteilung in Sekunden. Eine Statistik der Deutschen Post verdeutlicht diese Bewegung: Während 2014 noch 210 Millionen Ansichtskarten transportiert wurden, waren es 2017 nur noch rund 195 Millionen. Dennoch gibt es Hoffnung für den Oldie Postkarte …

Zeit für einen neuen Siegeszug – die Postkarte lebt!

Seit ein paar Jahren erholt sich die Postkarte von den Strapazen der letzten Jahre, wie Umfragen belegen. So verschicken über die Hälfte der Befragten regelmäßig persönliche Grüße. Und die Freude über handgeschriebene Worte teilen 86 Prozent. Es ist also an uns, diese Freude zu bewahren.

Natürlich hält der Trend in Richtung Digitalisierung an. Doch nicht unbedingt zum Nachteil der postalischen Kommunikation. Wie wäre es, Postkarten am PC selbst zu gestalten, sie professionell drucken zu lassen und sie von Hand mit lieben Worten zu beschriften? Wir bei viaprinto legen großen Wert auf hochwertigen Postkartendruck mit Wow-Effekt.

6 Gründe, Postkarten zu schreiben

1. Als „emotionales Kulturgut“ hat die Postkarte einen exklusiven Stellenwert. Sie vermittelt Gefühle, die eine Messenger-Nachricht nie transportieren kann. Ihr Empfänger erfährt Wertschätzung, da etwas Persönliches in der digitalen Welt besondere Bedeutung hat. Die Handschrift sagt: „Du bist mir mehr wert, als ein unspezifischer Massen-Gruß. Diese Zeilen sind nur für dich!“

2. Der „Aufwand“ spiegelt ebenfalls wider, wie wichtig ein Herzensmensch für den Adressaten ist. Erstmal eine Karte gestalten oder aus unzähligen auswählen, dann die eigenen Gedanken aufs Papier bringen, frankieren und einen Briefkasten ausfindig machen. Diese Zeit nehmen wir uns nur für Personen, die uns nahe stehen.

3. Eine Postkarte ist romantisch und einzigartig. Sie verzaubert mit beinahe altmodischem Charme. Wer schmilzt nicht dahin, wenn er eine einzigartige Liebesbotschaft im Briefkasten findet?

4. Ansichtskarten sind wahre Erinnerungsschätze. Fallen sie uns nach Jahren zufällig in die Hände, so erwecken sie vergangene Emotionen und wundervolle Überraschungsmomente.

5. Schon mal eine WhatsApp-Nachricht ausgedruckt und an die Pinnwand geheftet? Ein befremdlicher Gedanke. Bei Postkarten, die kunstvoll verziert und bis ins letzte Eck vollgeschrieben wurden, sieht es anders aus. Sie landen nicht im Papierkorb. Deshalb sind sie gewissermaßen nachhaltig.

6. Positiv auffallen bei Kunden – mit Postkarten ein Kinderspiel! Denn auch im geschäftlichen Bereich kann eine persönliche Danksagung oder Einladung das entscheidende Zünglein an der Waage sein.

Mehr Aufwand – Mehrwert!

Jeder hat es selbst in der Hand, das einmalige Kulturgut „Postkarte“ zu erhalten. Ganz bewusst können wir uns im stressigen Alltag für eine persönliche Botschaft entscheiden. Besondere Menschen verdienen besondere Wertschätzung – also worauf noch warten? Der schönste Gruß ist schließlich einer, mit dem der Empfänger gar nicht rechnet und der von Herzen kommt!


Unsere Gastautorin Sandra Wenger kennt sich aus mit Texten, die die Augen öffnen. In loser Folge wird sie uns eine Weile auf unserer Blog-Reise begleiten und Wissenswertes rund um Farbpsychologie, Formensprache oder ihr Know-how in Sachen Gestaltung teilen. Mehr gefällig? crazy-about-content.de/
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.