6
November
2018
Weihnachten

Alle Jahre wieder…

… wird Weihnachtskarte um Weihnachtskarte verschickt. Dass sich diese Tradition auch trotz steigender Digitalisierung in allen Lebensbereichen gehalten hat, ist einerseits erstaunlich, andererseits aber wenig verwunderlich.

Denn: gerade jetzt gelten postalische Weihnachtsgrüße als Zeichen der besonderen Wertschätzung. Man zeigt dem Empfänger mit einer simplen Geste, dass er einen höheren Wert als eine bloße E-Mail-Nachricht hat. E-Mails eignen sich zwar bestens dazu schnell Neuigkeiten zu überbringen, aber weniger den weihnachtlichen Charme aufzugreifen, der sich durch Besinnlichkeit, Wärme, Gemütlichkeit und Nähe auszeichnet.

Wie Sie eine ansprechende Weihnachtskarte in InDesign gestalten, zeigt Ihnen Stefan Riedl von psd-tutorials in unserem Videoworkshop:

Besonders im Trend liegen in diesem Jahr wieder Weihnachtskarten mit dem gewissen Etwas: Strukturen, ausgefallene Motive und besondere Veredelungen. Auch viaprinto bietet Ihnen in dieser Saison neu an, Ihre Post- und Grußkarten partiell veredeln zu lassen. Passend zu Weihnachten haben Sie beispielsweise die Möglichkeit Teile Ihrer Karte in strahlendem Silber oder warmem Gold schimmern zu lassen. Oder lassen Sie Ihre Nachricht ganz ohne Farbe glänzen: mit partiellem UV-Lack oder erhabenem Relieflack.

Eine passende partielle Veredelung anlegen? Auch kein Problem in InDesign:

Glänzender Auftritt, bleibender Eindruck – beides ist Ihnen mit einer partiellen Veredelung in jedem Fall sicher.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.