23
Mai
2013

Ist das Kunst oder kann das weg?

Von wegen unnütze Kritzeleien: Mit Kugelschreiber und Blöcken können ganze Kunstwerke wie bei Juan Francisco Casas entstehen. Die Werbung und Künstler haben das Genre schon lange für sich entdeckt. Ein paar Beispiele?

Da ist jemand wie Juan Francisco Casas, 36 Jahre jung, in Jaén in Spanien geboren. Sein Werkzeug: Kugelschreiber. Damit kreiert er in seinen Gemälden einen ganz eigenen Duktus, wie ihn die Moderne Malerei nicht kannte. Grundlage für seine realistischen Werke in Blau sind Fotografien. Das Sujet attestiert: Er will auffallen. Deswegen darf es gerne auch textilfrei zugehen. Oder der Punk erhält Einzug auf die Großformate. Die Detailverliebtheit in seinen Werken lässt Staunen. www.juanfranciscocasas.com

Quelle blog

Quelle: Andrea Joseph24.blogspot.de

Auch Andrea Joseph nutzt den Kugelschreiber nicht nur zum Notieren. Die Britin malt Bilder, die wie echte Kritzeleien während einer Vorlesung, einer Konferenz oder eines Telefonates entstanden sein könnten. Ein intimer Blick auf einen imaginären Arbeitsplatz vor dem Auge des Betrachters. „Inspiration kommt von überall her … Vom Wetter bis zum großen Haufen Geschirr, das gewaschen werden muss. Am Ende des Tages sind es die alltäglichen Dinge, die mich am meisten inspirieren.“, sagte sie in einem Interview auf emptykingdom.com. Auf Ihrem Blog andreajoseph24.blogspot.de sind die Bilder auch käuflich zu erwerben.

Mark Powell ist ein weiterer Künstler, der den Biro statt den Pinsel gewählt hat. Sein Schwerpunkt: Porträts auf Briefumschlägen. Sein Markenzeichen: Die Gesichter tragen tiefe Furchen, in denen sich der Betrachter verlieren kann, die Falten erzählen von einem ereignisreichen Leben. Er will die Schönheit fernab der konventionellen Schönheiten zeigen. Das gelingt ihm. markpowellartist.com

Was unsere Kunden alles so auf Blöcken und Schreibtischunterlagen von viaprinto kritzeln können, zeigen wir hier.

Selbst auch noch Kunstwerke in der Schublade? Einfach an social@viaprinto.de senden, wir stellen Sie vor.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.